Katrin Plötner

Leben des Galilei (2017), Bertolt Brecht
Landestheater Linz

  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild
  • Leben des Galilei - Katrin Plötner - Landestheater Linz - Bild

Fotos: Jochen Quast

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, wie wir durchsetzen.



Es spielen: Eva-Maria Aichner, Theresa Palfi, Ines Schiller, Angela Waidmann, Jan Nikolaus Cerha, Alexander Hetterle, Thomas Kolle, Sven Mattke, Christian Manuel Oliveira, Markus Pendzialek, Christian Taubenheim und Lutz Zeidler


Bühne: Anneliese Neudecker


Kostüme: Johanna Hlawica


Musik: Markus Steinkellner


Dramaturgie: Wiebke Melle

Erstaunliche Inszenierung [...]
Die deutsche Regisseurin Katrin Plötner hat eine packende Inszenierung auf die Bühne der Kammerspiele gebracht. Ihre Regie ist ein smarter Aufbruch, eine faszinierende Annäherung, eine teils zynische Demaskierung des scheinbar Unvermeidlichen. [...]
Plötner zeigt Galileis Hinwendung zum Kapital und der Dekadenz in Florenz, sein Leugnen vor der Obrigkeit in Rom, als würde ihr Fernglas punktgenau die Schwachpunkte eines unzumutbaren Systems in Brand setzen. [...]
Ein hervorragend geführtes Ensemble. Eine rundum gelungene Inszenierung, grandios.
Neues Volksblatt

Brecht wollte ein „soziales Ungeheuer Galilei“. Die Premiere des Stücks unter der Regie von Katrin Plötner am Linzer Landestheater erfüllte diesen Wunsch.
Dieser Galilei, den die aus Berlin stammende Theaterfrau von Christian Taubenheim erschaffen lässt, liegt auf der Bühne wie ein Playboy. Ein Macher zwischen Astronomie und Alk, der bei unredlichen Gelegenheiten so fest zupackt wie beim Hintern seiner Haushälterin. Überrumpelt ist man von dem Spaß, den er bereitet, wenn er sich als Lebemann verliert.
Gleichsam berührt es, wenn ihn die Physik fesselt, er sich gegen den Klerus stellt und sich ihm schließlich unterwirft. [...]
Johanna Hlawicas Kostümbild ist fabelhaft überhöht, wie die Bühne von Anneliese Neudecker.
Oberösterreichische Nachrichten

Regisseurin Katrin Plötner hat den Klassiker entstaubt [...] und ihr ist eine optisch ansprechende Inszenierung gelungen.
Kronen Zeitung